PreistrÀger 2016

Bad Camberg
Projekt: „Gruen.de fĂŒr Bad Camberg“

Die Stadt Bad Camberg besitzt bereits viele GrĂŒnflĂ€chen, wird allerdings durch neue Ideen weitere RĂ€ume gewinnen. Das Straßenpflaster wird ergrĂŒnen und erblĂŒhen, FĂŒhrungen mit dem NABU laden zum Thema Naturschutz in der Stadt ein, der Geo-Tag der Artenvielfalt und eine Abendvogelstimmenwanderung stehen auf dem Programm. Im „Bungert“, wo noch eine Vielzahl von GemĂŒsegĂ€rten exisitieren, wird ein großes „Bungert-Gartenfest“ u.a. mit GrĂŒner Soße  gefeiert. Im Kneipp-Kurpark wird ein Kneipperlebnistag veranstaltet. Außerdem wird aus dem alt bewĂ€hrten „Kinder-Apfeltag“ eine „Apfelwoche“.

 

 


Frankfurt Bornheim
Projekt: „Lust auf Leben –mein Sommer in Bornheim

Aus grau wird grĂŒn, versiegelte FlĂ€chen transformieren, KrĂ€uter und Blumen fĂŒr die KĂŒche, das Klima-Gourmetdinner. EigentĂŒmer, Gewerbetreibende, BĂŒrger und Besucher werden eingebunden, um die Belebung des von ‚unten‘ und von verschiedenen Akteuren im Stadtteil gestalteten Lebensraumes umzusetzen. Der Sommer in Bornheim umfasst die Projektteile „Lust auf GrĂŒn“, „Lust auf Bewegung“ und „Lust auf nachhaltigen Genuss“.


Fulda
Projekt: „Was blĂŒht denn da? – ZusammenWachsen“

In Fulda geht es um die Löherstraße. In der Bewerbung heißt es: „Die Menschen, die in dieser Straße zusammen leben, sind sich nicht immer grĂŒn – nein. Aber es zeichnet eine gute Gemeinschaft aus, auch mal Gras ĂŒber etwas wachsen zu lassen“. In diesem Sinne wird ein grĂŒnes Band aus Gras zum Picknick einladen, werden die Natur in den Hinterhöfen und die Stadtökologie neu entdeckt. Vor allem aber sollen die zwischenmenschlichen Begegnungen gefördert werden. Fulda gewinnt an AttraktivitĂ€t, wenn Besucher wie Bewohner erleben können, dass Menschen hinter ihrer Idee stehen.


Gernsheim
Projekt: „R(h)ein in die Stadt – NATÜRLICH Gernsheim!“

Die vorhandene stÀdtebauliche Substanz der Schöfferstadt Gernsheim ist in die Jahre gekommen. Aber dennoch ist Gernsheim als Ganzes lebenswert, das soll vermittelt werden.

Ein integriertes Stadtentwicklungskonzept wurde bereits gemeinsam mit den BĂŒrgerinnen und BĂŒrgern entwickelt. Jetzt sollen Energietage und MĂ€rkte mit regionalen Produkten die Menschen direkt ansprechen. Energieeffizienz und gesunde Nahrungsmittel direkt vom Erzeuger „von nebenan“ zeigen, wie lebendig, grĂŒn und lebenswert Gernsheim ist.


Hessisch Lichtenau
Projekt: „Die GrĂŒne Vielfalt“

Wie in vielen anderen StÀdten auch sind in der Innenstadt von Hessisch Lichtenau eine Reihe von LeerstÀnden zu verzeichnen.

Schutzschirmauflagen haben u.a. dazu gefĂŒhrt, ParkflĂ€chen nicht mehr ausreichendzu pflegen und auf Blumenschmuck nahezu ganz zu verzichten. Grund genug fĂŒr eine Reihe von Vereinen, selbst tĂ€tig zu werden. So beabsichtigt der Turnverein im Frau-Holle-Park ganz zentral eine Boulebahn fĂŒr alle BĂŒrger einzurichten und  so eine Freizeitmöglichkeit fĂŒr Alle zu schaffen.

Die Aktion FrĂŒhlingsgrĂŒn bildet den Auftakt zur StadtbegrĂŒnung, wo der als Pflanz- und Pflegepate aktiv mitwirken kann. BambinigrĂŒn ist das Motto der Wanderung fĂŒr die ganz Kleinen ab 2 Jahre, die von Frau Holle durch die Altstadt angefĂŒhrt wird.

RebengrĂŒn, KrĂ€utergrĂŒn, GiftgrĂŒn und Wildes GĂ€rtnergrĂŒn sind weitere Aktionen, mit denen die grĂŒne Vielfalt der Stadt wieder

besonders hervorgehoben werden soll. Begleitet werden alle Aktionen durch die Fotoaktion "Gib Deiner Stadt ein Gesicht".


Hofgeismar
Projekt: „Dornröschenstadt Hofgeismar – Aufgeweckt in Nordhessen“

Ziel des Projektes „Dornröschenstadt Hofgeismar – Aufgeweckt in Nordhessen“ ist es, eine historische Altstadt in Nordhessen aufzuwecken. Die Bewohner und Besucher sollen wieder in den historischen Kern gelockt werden: zum Wohnen und Leben, zu kulturellen Veranstaltungen, zum Entdecken der MĂ€rchen und Sagen – und natĂŒrlich auch zum Feiern. Die geplanten Veranstaltungen finden an unterschiedlichen Orten fĂŒr die Naherholung in den „GrĂŒnbereichen“ der Innenstadt statt. Wichtig ist der generationsĂŒbergreifende Gedanke. Der regionale Aspekt spielt eine ebenso wichtige Rolle wie das vordringliche Ziel der Nachhaltigkeit. Die Veranstaltungen sollen der Startschuss fĂŒr weitere kulturelle Veranstaltungen in den folgenden Jahre sein.


Homberg / Efze
Projekt: „ZurĂŒck in die grĂŒne Mitte – ZurĂŒck in die Zukunft“

Der Stadtmarketingverein und die Stadtverwaltung der Stadt Homberg (Efze) haben ein gemeinsames Ziel: Die Altstadt soll belebt und der Marktplatz soll als GeschĂ€ftsbereich wieder in das Bewusstsein der Menschen gerĂŒckt werden.
Angestrebt wird eine Verbesserung des Service- und Dienstleistungsangebotes in der Altstadt mit einem einheitlichen Erscheinungsbild, einer eigenen Werbemarke und einem eigenen Internetangebot.
Des Weiteren sind eine grĂŒne Einkaufsmeile und verschiedene Veranstaltungen auf dem Marktplatz geplant.


Kassel
Projekt: „Wir sind uns GRÜN“

Die Stadt Kassel legt seit vielen Jahren einen besonderen Fokus auf GrĂŒnflĂ€chen und GrĂŒn in der Stadt. Von 2014 bis 2016 wurde mit Landesmitteln aus der verkehrsbelasteten Friedrich-Ebert-Straße ein grĂŒner Boulevard, der nach seinem Umbau ebenso mĂŒhelos alle Anforderungen an eine moderne, zukunftsfĂ€hige innerstĂ€dtische Straße erfĂŒlltMit grĂŒnen StadtrundgĂ€ngen, Lesungen aus grĂŒnen BĂŒchern, einem Malwettbewerb „Ich seh nur GrĂŒn“ und einem grĂŒnen Wochenmarkt „Kraut und RĂŒben“ zeigen BĂŒrgerinnen und BĂŒrger zusammen mit der Aktionsgemeinschaft Friedrich-Ebert-Straße welche Möglichkeiten der neue Straßenraum heute bietet.


Marburg
Projekt: "green city trail"

Unsere nĂ€chste Siegerstadt hat sich das Thema "Nachwachsende Rohstoffe" und den Klimaschutz auf die Agenda geschrieben. Dazu soll Bildung fĂŒr nachhaltige Entwicklung erlebbar gemacht werden.

Die Umsetzung des interkulturellen Projektes erfolgt mit Kindern und Jugendlichen. Hier begrĂŒnen begleitete und unbegleitete minderjĂ€hrige FlĂŒchtlinge und Marburger Kinder und Jugendliche die Innenstadt.

Es werden Schaubeete entstehen und Mitmachaktionen zum Thema "Nachwachsende Rohstoffe" und "Essbare Stadt" organisiert. Eine KrĂ€uterwerkstatt, Kultur im GrĂŒnen mit Livemusik und grĂŒne Smoothies aus der WildkrĂ€uterkĂŒche runden das Programm ab.


Melsungen
Projekt: „Der grĂŒne Kilometer“

Das Projekt „Der grĂŒne Kilometer“ aus Melsungen will die BezĂŒge und Wegeverbindungen von der Innenstadt zum örtlichen Fluss, der Fulda, stĂ€rker betonen und verbessern. Ufer und Innenstadt sollen mit grĂŒnen Elementen, wie SitzwĂŒrfeln und einem grĂŒnen Teppich kenntlich gemacht werden. Es wird ein „grĂŒner Kilometer“ entstehen, der zum Verweilen einlĂ€dt, spannende Attraktionen bereithĂ€lt und Lust auf Bewegung – und auf die Stadt – macht.


Mittleres Edertal
Projekt: „Bad Wildungen wĂ€chst, sprudelt und beflĂŒgelt“

Das gemeinsame Projekt der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft (KAG) „Mittleres Edertal fokussiert sich in diesem Jahr bewußt auf Bad Wildungen. Fritzlar und Edertal unterstĂŒtzen die Aktionen.

Dabei wird „wachsen“, „sprudeln“ und  „beflĂŒgeln“ auf das „GrĂŒn“ in der Innenstadt sowie eine qualitativen VerĂ€nderung des Stadtbilds bezogen. Zugleich versteht man es als Ansporn, noch mehr „GrĂŒn“ in die Innenstadt zu bringen. Die drei Bausteine der Aktionen sind somit „das wachsende GrĂŒn“, „das sprudelnde Wasser“ und die beflĂŒgelten „BestĂ€uber“.


Niddatal
Projekt: „Niddatal – Ab in die GĂ€rten“

Grundlagen des Projekts „Niddatal – Ab in die GĂ€rten“ sind das Konzept „Natur- und Kulturpark Niddatal“ und die in der Lokalen Agenda 21 erarbeiteten Leitbilder die EntwicklungsplĂ€ne aus den Dorferneuerungsprozessen.
Das Projekt soll die Identifikation stĂ€rken und zu mehr Engagement fĂŒr den Ort motivieren und öffentliche GrĂŒnflĂ€chen sollen gemeinsam in AnbauflĂ€chen fĂŒr KrĂ€uter und GemĂŒse oder in Blumenwiesen umgewandelt werden.

Geplant sind hierbei Aktionen rund um GÀrten, temporÀre GÀrten, Pop-Up-GÀrten, internationale GÀrten, KrÀutergÀrten, aber auch Gartenparty und Gartenladen.


Rimbach
Projekt: „Mitten im GrĂŒnen – Lust auf Rimbach“

In diesem Jahr möchte Rimbach in besonderem Maße FlĂŒchtlinge in das gemeinsame Tun einbinden und das Kennenlernen der unterschiedlichen Kulturen fĂŒr alle Generationen mit viel Spaß erlebbar machen. Die diesjĂ€hrige Projektidee „Mitten im GrĂŒnen – Lust auf Rimbach“ schließt sich an das erfolgreiche „Ab in die Mitte!“-Projekt des letzten Jahres „Rimbach tut gut - wir sind mittendrin!" an. In gemeinsamen Aktionen rund um GrĂŒn und andere Farben sind Menschen eingeladen, aktiv zu werden fĂŒr die Gemeinschaft, gleiche Interessen zu entdecken aber auch Unterschiede an zu erkennen und diese zu wĂŒrdigen.


SchlĂŒchtern
Projekte: „5 grĂŒne Oasen fĂŒr SchlĂŒchtern“

„Lust auf GrĂŒn!“ steht in SchlĂŒchtern fĂŒr Lust auf 5 grĂŒne Inseln in der Innenstadt: Die grĂŒne Oase zum Verweilen, die grĂŒne Oase der BiodiversitĂ€t, die Duftrosen-Oase, die Kultur-Oase und die Oase der KreativitĂ€t laden nach SchlĂŒchtern ein.
Die “5 grĂŒnen Oasen“ haben dabei zum Ziel, die Identifikation der Bevölkerung mit ihrer Innenstadt deutlich zu stĂ€rken und ein lebendiges, attraktives Ziel fĂŒr Besucherinnen und Besucher zu sein.


Wiesbaden
Projekt: „Kulturgarten Westend“

Der Wiebadener Stadtteil Westend wird gerne als „buntes Viertel“ beschrieben. Das Westend ist zudem einer der kleinsten, aber dichtbesiedeltsten Stadtteile Deutschlands. Nahe GrĂŒn- und FreiflĂ€chen sind daher besonders wichtig. Lust auf GrĂŒn machen BegrĂŒnungsaktionen und eine Veranstaltungsreihe: Familienkochkurse, Infoabende zu urbanen GĂ€rten und ein Fahrradtag auf dem Quartiersplatz sind nur einige davon.